12.01.2013 - Kaktus Farm, Dortmund - Roughneck Riot & Talco

Talcoska-1Die fantastischen SkaPunk-Veteranen aus Italien sind seit kurzem mit neuem Album unterwegs und außerdem, wie eigentlich immer, wieder auf Tour und während der Tour auch in Dortmund. In der Kaktus-Farm bin ich nu schon auch länger nicht gewesen. Also Fussweg, U-Bahn, U-Bahn, Fussweg, angekommen. Und trotz des nicht gerade familienfreundlichen Eintritts (14 EUR VVK, 17 EUR AK, Bier zwofuffzig) ist die Farm schon zur Vorband gut gefüllt. Die heißt Roughneck Riot, kommt aus keine Ahnung woher und hat neben den Klassikern wie Gitarre und Schlachzeuch auch so Dinger wie Akkordeon und Banjo ihren Musikern umgeschnallt. Puuh, Akkordeöner, furchtbare Instrumente, ich glaub im Pott und in Berlin ist das eins der meistgehassten Dinger, weil immer (und damit mein ich: immer) Gruppen von Musikanten durch die S-Bahn ziehen und diese immer (und damit mein ich: immer) ein Akkordeon dabei haben. Negative Konditionierung funktioniert eben auch. Meine private Hölle dürfte wohl ein Akkordeon-Quartett sein. Also das schlimmste befürchtet, aber hat gar nicht weh getan. Im Gegenteil, Roughneck Riot machen Party-Polka-Folk-Punk-Musik, die gute Laune macht. Geht so in Richtung Mr. Irish Bastard, Dropkick Murphys. Und mit 'nem "I fought the law"-Cover kann man auch das Herz des rasenden Reporters erwärmen.

Dann Talco. Wie immer eigentlich. Party Pur. Sommerstimmung bei -4 Grad Außentemperatur. Grandios, tanzbar, politisch, tanzbar. Fantastische Liveband.

Dann Rückweg. Also, Fussweg, U-Bahn, U-Bahn, Fussweg. Super.

Fotos: Klick.